Kirchenmusik

25-jähriges Jubiläum des Posaunenchors Frankenthal - Konzert am 27. Oktober

Der Posaunenchor wurde 1988 in der Lutherkirche durch Pfarrer Albrecht Roth gegründet. Ursprünglich war eine Zusammenarbeit hinsichtlich Ausbildung und Ensemblespiel mit der Musikschule Frankenthal geplant. Wolfram Meininger übernahm die Leitung des Chores, der am 1. Advent 1988 in der Lutherkirche seinen ersten Auftritt hatte. Als ich 1993 die Bezirkskantorenstelle übernahm, gehörte auch von Anfang an die Leitung des Posaunenchors zu meinen Aufgaben. Diese Tätigkeit machte und macht mir immer noch viel Freude, zumal ich auch meine ersten kirchenmusikalischen Erfahrungen im Posaunenchor meiner Heimatgemeinde Lützelsachsen an der Bergstraße sammelte. Der Posaunenchor der Lutherkirche hatte bis zu 14 Bläserinnen und Bläser, die ich auch teilweise selbst im Einzelunterricht auf der Trompete oder Posaune ausbildete. Leider konnten in den letzten Jahren alle unsere jugendlichen Mitbläser nicht mehr mitblasen und so besteht der Posaunenchor Frankenthal, wie er jetzt offiziell heißt, momentan nur aus 6 aktiven Bläserinnen und Bläsern, ist aber trotzdem ein qualitativ hochwertiger Chor. Seit einigen Jahren haben sich einige Bläser zu dem sogenannten Swing-Ensemble zusammengeschlossen. Dieses Ensemble probt noch extra und hat ein paar Sonderauftriite über das Jahr verteilt.
Die Aufgaben des Posaunenchors Frankenthal bestehen in der Gottesdienstgestaltung hauptsächlich in der Lutherkirche und in der Zwölf-Apostel-Kirche. Daneben wirkt der Posaunenchor bei fast allen kirchenmusikalischen Projekten mit und hat sich inzwischen zu einem zuverlässigen und flexiblen Begleitensemble entwickelt.
Gerade die letzten Veranstaltungen zum Hauptfest des Gustav-Adolf-Werkes wären ohne die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors Frankenthal in dieser Form nicht möglich gewesen. (Eckhart Mayer)

 



Eckhart Mayer 20 Jahre Bezirkskantor in Frankenthal

Am 1. Juni 2013 sind es 20 Jahre, dass Eckhart Mayer seine Tätigkeit als Bezirkskantor im protestantischen Dekanat begonnen hat. Herzliche Gratulation an einen sehr geschätzten, hoch kompetenten und bescheidenen Kirchenmusiker!

Was genau macht ein Bezirkskantor?
Eckhart Mayer: Meine Arbeit in Frankenthal ist im Prinzip dreigeteilt: Zunächst ein Drittel in der Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde mit hauptsächlich Orgeldienst in der Zwölf-Apostel-Kirche bei allen Gottesdiensten, Andachten und Kasualien. Außerdem die Leitung des Kirchenchors. Im Kirchenbezirk (das zweite Drittel) bin ich auch mit Orgeldienst in verschiedenen Gemeinden dran. Dazu kommen musikalische Projekte wie Chorprojekte (u.a. Dekanatskirchenmusiktage, oratorische Konzerte, Jugendchor- und Jugendbandprojekte, Kinderchorprojekte). Außerdem leite ich den Posaunenchor Frankenthal und bilde Bläser dafür aus. Im dritten Drittel bin ich für die Landeskirche tätig. Hauptsächlich besteht da meine Arbeit in der Ausbildung von Kirchenmusikern, d.h. Orgelunterricht in der Zwölf-Apostel-Kirche, Seminarunterricht (Musik-Theorie, wissenschaftliche Fächer, Chorleitung) in Bad Dürkheim. Daneben bin ich in der Prüfungskommission für die Abnahme von nebenamtlichen Kirchenmusikerprüfungen (D- bzw. C-Prüfung). Außerdem bin ich Bezirksposaunenchorleiter für die Dekanate Grünstadt, Bad Dürkheim und Frankenthal (Durchführung von Abendmusiken in den Dekanaten).

Wie sieht Ihr Rückblick auf die letzten 20 Jahre in Frankenthal aus?
Eckhart Mayer: Die hauptamtliche Kantorenstelle wurde neu eingerichtet, d.h. ich bin der erste Stelleninhaber. Vorher wurde die musikalische Bezirksarbeit von Ludwigshafen durch Herrn Volkhard Bünger mit durchgeführt. Jede Bezirkskantorenstelle ist unterschiedlich, je nach den musikalischen Gegebenheiten. Da ich in Frankenthal keine gewachsene Kirchenmusiktradition antraf (keine bestehenden Konzertreihen, keine Kantorei) musste ich meine Arbeit von Anfang an auf die Projektarbeit stützen. Glücklicherweise wurde ich in meiner Arbeit immer durch die musikinteressierten Pfarrer und Dekane unterstützt und es konnte auch 2001 noch der Orgelneubau in der Zwölf-Apostel-Kirche durchgeführt werden.

Hier kommen noch einige fotographische Eindrücke aus der Arbeit von Eckart Mayer, dem wir dafür danken, dass er sein Fotoalbum geöffnet hat.