Wer’s glaubt, wird selig!

Kultursommerprojekt des Kirchenbezirks Frankenthal 2016

Lachen befreit! Es lässt Menschen Abstand gewinnen von den Sorgen und Herausforderungen unserer Zeitläufe. Wer lacht, macht sich unabhängig von dem, was Leben schwer und mühsam macht. Humor und Heiterkeit sind grundlegende Quellen der Hoffnung und stärken das Gefühl, einer Gemeinschaft anzugehören. Selten lacht einer allein! Erst, wenn Menschen ausgelacht und gezielt verletzt werden, wendet sich das Blatt. Dann kann auch das Lachen zur hässlichen Fratze werden.

Die Kirche hat es sich mit dem Humor nicht immer leicht gemacht. Denn Ironie und Witz stellen Fragen. Sie nehmen das Faktische nicht als gegeben hin. Sie sind auf Veränderung aus. Kirche dagegen wurzelt in der Überlieferung heiliger Texte und Traditionen. Sie gilt als Bewahrerin wichtiger, zeitlos gültiger Werte. Hat das Lachen, hat die Heiterkeit dort einen Raum, um sich zu entfalten?

Das Kultursommerprojekt „Wer’s glaubt, wird selig!“ will Menschen in kirchlichen Räumen und Veranstaltungen mit der Heiterkeit und Selbstironie von Kirche überraschen. Die Künstler Fritz Stier, Matthias Strugalla, Michael Volkmer und Irmgard Weber werden mit Humor und vergnüglicher Distanz auf drei Kirchen- und Gemeinderäume reagieren und mit ihren eigenen Ausdrucksformen (Videoinstallation, Zeichnung, Skulptur und Malerei) zum Verweilen und Nachdenken anregen.

Kabarettisten wie das Erste Allgemeine Babenhäuser Pfarrer(!)-Kabarett und Axel Hacke werden Kirche und Gesellschaft satirisch unter die Lupe nehmen. Mit der Filmreihe KinoKircheKomik im Frankenthaler Lux-Kino stellt Filmwissenschaftler Harald Mühlbeyer Filme vor, die sich auf ironisch-satirische Art mit Glaube und Kirche auseinander setzen. Veranstaltungen wie das Dîner en rouge in der Erkenbertruine, Konzerte und literarisch-musikalische Lesungen, ein Tangogottesdienst und ein an Jugendliche gerichtetes Begleitprogramm setzen auf ihre Weise verspielt-fröhliche Akzente. Denn Kirche hat allen Grund zu lachen! Ihr Schatz ist eine fröhliche und freimachende Nachricht, die kaum übertroffen werden kann: Christus hat den Tod besiegt. Es ist das Osterlachen am Ostermorgen, das dieser Freude Ausdruck gibt. Aus ihm entspringt die Gelassenheit, sich auch kritisch der eigenen Tradition zuzuwenden und das Bodenpersonal Gottes augenzwinkernd zu hinterfragen.

Cornelia Zeißig
Projektleiterin
Forum Kunst und Kirche der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche)

Einladung_Wers_glaubt_wird_selig.pdf

Link zur Seite KinoKircheKomik auf der Homepage des Lux-Kinos in Frankenthal:
http://www.lux-kinos.de/index.php?show=sond_S11&week=0&sonderr=11

KuSo_2016_Flyer_KinoKircheKomik.pdf

http://www.kultursommer.de/home/kultursommer